BUCHDRUCK PER PRINT ON DEMAND

Sie haben sich sicher schon gefragt, wie Ihr persönliches Buch bei 1Buch.de entsteht und gedruckt wird! Gerne möchten wir Ihnen die Produktionsschritte Ihres Buches erklären.

Je nachdem, ob Ihr Buch mit einem Softcover- oder einem Hardcoverumschlag, einer Klebebindung oder Wire-O-Bindung ausgestattet ist, können einige der erklärten Arbeitsschritte in einem Schritt zusammengefasst werden oder ganz wegfallen.

Allen bei 1Buch.de bestellten Büchern ist gemeinsam, dass sie erst auf Ihre Bestellung hin im Print on Demand-Verfahren gedruckt und hergestellt werden. Dieses Produktionsverfahren und der Druck auf Digitaldruckmaschinen ermöglicht es Ihnen, Ihr eigenes Buch preiswert und in kleiner Auflage (ab einem Exemplar) drucken und veröffentlichen zu lassen.

Die Einführung in die Schritte des Print on Demand-Prozesses soll auch erklären, warum ein auf diese Art und Weise hergestelltes Buch nicht „morgen“ bei Ihnen sein kann, sondern eine bestimmte Lieferzeit erfordert. Aber schauen Sie am besten selbst.

Schritt 1: Datenprüfung

Nachdem Sie das Inhalts-PDF für Ihr Buch auf unseren Server geladen haben, wird die Datei automatisch geprüft. Haben die Bilder eine ausreichende Auflösung für den Druck? Stimmt das Format der PDF-Datei mit dem von Ihnen gewünschten Buchformat überein? Sind alle Schriften richtig im Dokument eingebettet?

Im Anschluß erhalten Sie eine Zusammenfassung der Prüfergebnisse. Sollte etwas mit dem Dokument nicht stimmen, erhalten Sie entsprechende Informationen und Hilfestellungen. Ist Ihr Dokument in Ordnung, können Sie Ihr Buch konfigurieren und bestellen. 

Schritt 2: Ausschießen

Im ersten Schritt nach dem Bestellen Ihres Buches werden die Inhaltsseiten so auf einem Druckbogen angeordnet, dass nach dem Drucken, Falzen und Zusammentragen aller Druckbogen Ihres Buches die richtige  Seitenreihenfolge entsteht. Diesen Prozess nennt man "Ausschießen".

Je nach verwendeter Druckmaschine, Falzmaschine, Bindeart, Seitenanzahl etc. wird das passende Ausschießschema gewählt. Natürlich sollen möglichst viele Seiten auf einen Druckbogen passen, damit der Platz auf jedem Bogen effektiv genutzt wird. Das Papierformat, das bei 1Buch verwendet wird, ist ein DIN-A3-Überformat (32 cm x 46 cm).

Das bedeutet, dass bei einem Buch im DIN-A4-Format 4 Seiten auf einem Druckbogen gedruckt werden: 2 Buchseiten auf der Vorderseite des Bogens (Schöndruckseite) und 2 Buchseiten auf der Rückseite des Bogens (Widerdruckseite). Das Ausschießschema ist bei 1Buch daher viel einfacher als bei anderen Büchern, die in hohen Auflagen und auf größeren Maschinen produziert werden.

Weiterhin werden bei diesem Arbeitsschritt wichtige Elemente wie Schnittmarken, Passkreuze und Falzkreuze mit auf dem Standbogen angeordnet. Diese Elemente sind bei der Weiterverarbeitung nach dem Buchdruck und zur Qualitätsprüfung wichtig.

Das Ausschießen geschieht digital mittels einer Software und die Anordnung der Seiten samt aller Markierungen wird anschließend für jeden Druckbogen in einem PDF-Dokument gespeichert.

Schritt 3: Digitaldruck

Nach dem Ausschießen kann Ihr Buch auch schon gedruckt werden. Bücher, die in kleinen Auflagen produziert werden, werden heutzutage im Digitaldruckverfahren gedruckt. Auch bei 1Buch wird Ihr Buch im Digitaldruckverfahren hergestellt. Wir verwenden für den Druck Ihres Buches eine HP Indigo-Digitaldruckmaschine, die durch ihre hohe Druckqualität beeindruckt.

Beim Digitaldruck wird – im Gegensatz zu allen anderen Druckverfahren – keine extra Druckform benötigt. Das Druckbild wird direkt vom Computer an die Druckmaschine übertragen. Dabei werden die Druckdaten auch gerastert. In der Fachsprache nennt man diesen Vorgang auch "rippen" (von RIP = Raster Image Processor). Dabei werden die Texte und Bilder in die vier Druckfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) aufgelöst. Diese vier Farben werden in unterschiedlich großen Punkten und in einem bestimmten Raster gedruckt und erzeugen so das gewünschte Druckbild. Der richtige Farbeindruck entsteht dadurch, dass das menschliche Auge diese winzigen Farbpunkte nicht mehr einzeln auflösen kann und zu einem stimmigen Gesamtbild zusammensetzt.

Schritt 4: Trocknen

Nach dem Drucken muss die Druckfarbe im Allgemeinen zunächst trocknen, bevor die Druckbogen weiterverarbeitet werden können. Die HP Indigo-Digitaldruckmaschine, die bei 1Buch genutzt wird, verwendet Flüssigtoner, der bereits innerhalb von Sekunden trocknet. Somit fällt die Trocknungszeit sehr kurz aus. 

Schritt 5: Falzen

Nach dem Trocknen werden die bedruckten Bogen gefalzt. Dabei werden die Druckbogen nach einem bestimmten Falzschema in der Falzmaschine verarbeitet. Das Ergebnis sind fertige Falzbogen.

Die Druckbogen müssen dafür an den Falzstellen vorbereitet werden, um die Falzgenauigkeit zu erhöhen und Quetschfalten zu vermeiden. Dafür werden sie an den beim Ausschießen markierten Stellen gerillt oder perforiert, damit die Falzung ordentlich durchgeführt werden kann.

Schritt 6: Sammeln vs. Zusammentragen

Es kommt sehr selten vor, dass alle Seiten eines Buches oder einer Broschüre auf einen einzigen Druckbogen passen. Deshalb müssen immer mehrere Falzbogen (= Druckbogen nach dem Falzen) in der richtigen Reihenfolge zu einem Buchblock zusammengebracht werden. Dafür gibt es 2 Varianten:

1. Sammeln
Beim Sammeln werden mehrere Falzbogen in der richtigen Reihenfolge ineinander gesteckt. Das passiert zum Beispiel bei Zeitungen, Zeitschriften oder dünnen Broschüren. Bei 1Buch wird diese Technik angewendet, wenn eine Rückendrahtheftung gefertigt werden soll.

2. Zusammentragen
Beim Zusammentragen werden alle Falzbogen hintereinander in der passenden Reihenfolge zusammengelegt und anschließend zu einem Buchblock verarbeitet. Zusammengetragen werden zum Beispiel alle klebegebundenen Bücher, egal ob Hard- oder Softcover. 

Schritt 7: Buchbinden

Beim Binden werden die einzelnen Falzbogen eines Buches zu einem Buchblock verbunden und auch der Umschlag angefügt. Bei 1Buch können Sie zwischen folgenden Bindungen auswählen:

Rückendrahtheftung
Bei der Rückendrahtheftung wird der Umschlag außen um die gesammelten Falzbogen gelegt und anschließend alle Lagen mit mehreren Drahtklammern von außen durchstochen und verbunden. Die Drahtklammern müssen dabei genau im Falz der Bogen angebracht werden.

Wire-O-Bindung
Bei der Wire-O-Bindung wird ebenfalls der Umschlag um die gesammelten oder zusammengetragenen Bogen umgelegt. Anschließend wird der Rücken beschnitten, so dass der Block auch an dieser Seite offen liegt. Nun können die Löcher für die Metallringe ("Wire-O") gestanzt und die Seiten mittels der Ringe verbunden werden.

Klebebindung
Beim Klebebinden wird der Rücken des Buchblockes etwa 3mm abgefräst, aufgeraut und ein Klebstoff auf den Blockrücken aufgetragen. Dadurch verbinden sich alle Seiten des Buches dauerhaft und haltbar. Wir setzen für diesen Vorgang PUR-Kleber ein.

Parallel zu den verschiedenen Bindearten können Sie bei 1Buch aus unterschiedlichen Buchtypen wählen.

Softcover mit Klebebindung
Beim einem Softcover wird der Buchblock nach dem Kleben mit dem noch feuchten Klebstoff in den Umschlag eingehängt. Der Klebstoff muss dann trocknen und sich mit dem Papier verbinden. Das Ergebnis ist ein sehr flexibles Buch mit einer haltbaren Bindung.

Hardcover
Bei einem Buch mit Hardcover-Einband wird zunächst die Buchdecke separat hergestellt. Dazu werden aus starker Pappe 3 Teile ausgeschnitten (Cover vorn, Cover hinten und Rückeneinlage) und diese dann auf das Überzugsmaterial (bedruckter Bezug oder bspw. Leinen) nach einem bestimmten Schema aufgelegt und verklebt. Der fertig gebundene Buchblock wird zum Schluß in diese Decke eingehängt. Dazu benötigt man vor und hinter dem Buchblock jeweils ein Vor-/Nachsatzpapier, das den Block via Klebung mit der Decke verbindet. Das "fliegende" weiße Blatt vor und nach dem Inhaltsteil ist also produktionsbedingt immer in einem Hardcover enthalten.

Schritt 8: Schneiden

Nach bzw. vor dem Binden wird das Buch auf sein Endformat beschnitten. Dadurch erhält man auch die glatten Kanten eines Buches. Dieser Schritt geschieht in der Schneidemaschine. Hierbei muss jedoch das Softcover- vom Hardcover-Buch unterschieden werden.

Softcover
Bücher mit einem Softcoverumschlag und einer Klebebindung oder einer Rückendrahtheftung werden erst beschnitten, nachdem sie gebunden wurden. Softcoverbücher mit einer Wire-O-Bindung werden zuerst beschnitten und erst dann wird das Wire-O-Bindeelement angebracht.

Hardcover
Beim Hardcoverbuch hingegen wird der gebundene Buchblock auf sein Endformat beschnitten, bevor er in die Buchdecke (Hardcover) eingehängt wird. Das Schneiden erfolgt beim Hardcover so früh, da die Buchdecke um einige Millimeter über den Buchblock "übersteht" und dieser Überstand sonst mit abgeschnitten werden würde.

Schritt 9: Verpackung und Versand

Nun ist Ihr ganz persönliches Buch fertig. Es muss nur noch verpackt und mit der gewünschten Versandart zu Ihnen geschickt werden. Jedes Buch wird in Folie eingeschweißt und in einem stabilen Versandkarton versendet.

Sind Sie Interessiert an Ihrem eigenen Buch? Dann legen Sie los! Wir freuen uns auf Ihre Projekte!