Technische Fragen rund um Ihr 1buch

Welche Papierart eignet sich für welches 1Buch?

Wenn Ihr 1Buch nur wenige Seiten hat, empfehlen wir ein schweres, d.h. gleichzeitig etwas dickeres Papier (z. B. 100g/m2-Offsetpapier für reine Textseiten bzw. 150 g/m2-Bilderdruckpapier, wenn auch Bilder gedruckt werden). Bei einem Umfang von mehr als 100 Seiten empfehlen wir eher 80 g/m2-Offsetpapier. 
Neben den verschiedenen Papiergewichten bieten wir zwei unterschiedliche Papiersorten an: Ungestrichenes Offsetpapier (80 und 100 g/m2) und matt gestrichenes Bilderdruckpapier (135 und 150 g/m2). Offsetpapier hat eine etwas offenere Oberfläche, vergleichbar eher mit normalem Druckerpapier. Es eignet sich für einfarbige, textlastige Bücher. Unser Bilderdruckpapier hat eine edle glatte, samtig-matte Oberfläche. Wir empfehlen dieses Papier, sobald Sie Bilder oder farbigen Text drucken lassen möchten.

Kann ich bspw. ein hochformatig angelegtes DIN A4-Dokument auch in einem anderen Format drucken lassen?

Beim Upload Ihres Inhalts-PDFs wird automatisch das Seitenformat erkannt. Sie können im folgenden Schritt unter "Buchausstattung" natürlich das Druckformat ändern. Dazu sollten Sie aber einige Dinge wissen:
Wenn Sie ein hochformatig angelegtes Dokument im Querformat, oder ein Din A4-Dokument in DIN A5 produzieren lassen möchten, dann skalieren wir die PDF-Seiten einfach proportional so, dass Sie im neuen Format komplett abgebildet werden können. Wir skalieren die PDF-Seiten aber im Prinzip wie ein Bild, also Texte und Bilder auf den Seiten werden einfach verkleinert (oder vergrößert) dargestellt. Beim Wechsel von Hoch- auf Querformat wird ebenfalls nur skaliert, d.h., das Hochformat wird so klein gemacht, dass es von der Höhe her komplett mittig auf die quere Seite passt: das erzeugt aber links und rechts große Ränder, die dann sicher nicht gewollt sind. In jedem Fall ist es immer besser, die Gestaltung des Buches bereits im gewünschten Druck-/Seitenformat vorzunehmen.

Muss ich die Beschnittzugabe berücksichtigen?

Optimalerweise legen Sie das Seitenformat Ihres Dokuments mit 3 mm Beschnitt ringsum zusätzlich an. Das bedeutet, dass Sie Ihr gewähltes Format um einen "Rand" von 3 mm ringsum vergrößern.
Ein Beispiel: Im Format DIN A5 hat Ihre Dokumentseite eine Größe von 14,8 x 21,0 cm. Sie legen Ihr Dokument aber mit Beschnittzugabe in einer Größe von 15,4 x 21,6 mm an. In Word legen Sie dafür bspw. unter "Seite einrichten" ein benutzerdefiniertes Format an. Wenn Sie Bilder platzieren, die im fertigen Buch bis an den Rand der Seite gehen sollen, dann müssen diese Bilder auch die Beschnittzugabe komplett ausfüllen. Bitte legen Sie keine zusätzlichen Schnittmarken an. In der Fertigung werden dann die 3 mm Beschnittzugabe abgeschnitten, so dass das gewünschte Buchformat entsteht.
Nähere Informationen dazu finden Sie auch hier: Druck-Lexikon

Kann ich ein Buch mit weniger als 32 Seiten bei 1Buch drucken lassen?

Ja, das ist möglich. Allerdings wird das Buch dann sehr dünn, eher ein Heft. Für diesen Buchumfang können Sie als Buchtyp nur Softcover auswählen und sich bei den Bindearten zwischen Wire-O-Bindung oder Rückstichheftung entscheiden.

Muss ich bei der Gestaltung der Seiten etwas beachten?

Bei der Buchgestaltung sind Ihnen prinzipiell keine Grenzen gesetzt, es gibt auch keine Vorgaben für Bild-Text-Kombinationen, für Abstände, für Schriftgrößen, für die Menge der Bilder/Grafiken etc.
Sie sollten nur darauf achten, einen gewissen Mindestabstand des Textes zum Rand einzuhalten (je nach Format +/- 15 mm). Sollten Sie Ihr Dokument ohne Beschnittzugabe angelegt haben und vergrößern wir Ihr Dokument leicht für den Druck, dann wird dadurch vermieden, dass Textelemente nachher angeschnitten werden.

Wieviele Inhaltsseiten sind für die Bestellung eines Hardcovers mindestens nötig?

Ein Hardcover fertigen wir mit einer Klebebindung. Die Bindearten Wire-O und Rückendrahtheftung sind mit diesem Buchtyp nicht möglich.
Um eine Mindeststärke des Buchrückens von 4 mm für eine haltbare Klebung zu erreichen, muss Ihr Inhalts-PDF mindestens 45 Seiten enthalten. Außerdem müssen Sie das voluminöseste Papier gewählt haben.

Gibt es eine automatische Seitenzählung?

Nein. Wenn Sie möchten, dass Ihre Seiten nummeriert sind, legen Sie dies bitte bereits in der Gestaltungsdatei so an. Unser Hinweis: Die erste Seite Ihres Inhalts-PDFs ist die Seite 1 Ihres späteren Buches.

Kann man für ein Buch mehrere PDF-Dokumente hochladen?

Nein. Sie starten den Bestellprozess, indem Sie ein Gesamt-PDF Ihres Buchinhalts auf 1Buch.de hochladen. Sollte Ihr Buch aus mehreren PDF-Dokumenten bestehen, führen SIe diese bitte vor dem Upload zu einer Datei zusammen. Am leichtesten ist dies mit der Vollversion der Software Adobe Acrobat, es gibt aber auch einige Online-Tools, die das schnell und unkompliziert leisten können.

Wo ist Seite 1 in meinem 1Buch?

Die erste Seite Ihres Inhalts-PDFs wird auf die erste rechte Seite des Buches gedruckt. Sie können die Seitenreihenfolge nach dem Datei-Upload in einer Preview überprüfen. Dort bekommen Sie einen ersten Eindruck, wie Ihr persönliches 1Buch aussehen wird.
Wenn Sie ein Softcover bestellen, ist der Innenseite des Covers immer unbedruckt, d.h., Sie schlagen das vordere Cover auf und blicken auf die erste rechte Buchseite.
Wenn Sie ein Hardcover bestellen, dann wird produktionstechnisch zwischen Buchblock und Buchdecke immer ein Vor-/Nachsatzpapier eingefügt. Dieser 4-Seiter verbindet Inhalt und Cover miteinander. Wenn Sie also ein Hardcover aufschlagen, kommt immer zuerst ein "fliegendes Blatt" (das Vorsatzpapier) und die darauffolgende rechte Seite ist die Seite 1 Ihres Buches/Inhalts-PDFs.

Was passiert, wenn meine Bilder keine ausreichende Auflösung haben?

Um auch feine Details scharf wiedergeben zu können, müssen Ihre Bilder eine ausreichende Auflösung haben. Ist die Auflösung zu gering, können Sie im gedruckten Buch unter Umständen die einzelnen Pixel sehen, aus denen sich das Bild zusammensetzt. Die Auflösung eines Bildes wird in dpi (Punkte pro Zoll) angegeben und sollte möglichst nicht unter 200 dpi liegen. Sie bekommen automatisch einen Hinweis von uns, wenn die dpi-Zahl Ihres Bildes zu gering ist. Wenn Sie das Bild dennoch verwenden möchten, drucken wir es natürlich trotzdem, mit den oben beschriebenen Einschränkungen in der Bildqualität. Als Faustregel gilt: Wenn Ihr Bild aus einer aktuellen Digitalkamera stammt, wird es eine ausreichende Auflösung haben. Bilder aus dem Internet haben jedoch oftmals keine ausreichende Auflösung für einen hochqualitativen Druck

Wie kann ich aus meinem Dokument ein PDF erzeugen?

Es gibt viele Wege, wie Sie ganz einfach aus Ihrem Dokument ein PDF erzeugen können. Hier eine kleine Auswahl:

Windows XP und Vista: Verwenden Sie Windows, können Sie im Internet kostenlos Programme herunterladen, mit denen Sie z. B. aus Word-Dateien eine PDF-Datei erstellen können. Das Programm installiert sich als Druckertreiber und Sie können dann in Word unter "Drucken" eine PDF-Datei erstellen.

Mac OS X: Sie können aus jedem Programm, das drucken kann, ein PDF erzeugen. Die entsprechende Option finden Sie im Drucken-Dialog. Wir empfehlen Ihnen das optional erhältliche Programm Apple Pages, Teil von iWork 09. Mit diesem Programm können Sie sehr einfach hochwertige Bücher gestalten.

Ich habe nur Schwarzweiß-Seiten in meinem Dokument, es werden aber trotzdem Farbseiten erkannt.

Es kommt vor, dass unser Prüfprotokoll nach dem Hochladen Ihres Inhalts-PDFs eine größere Anzahl an Farbseiten erkennt, als das Dokument Ihrer Meinung nach hat. Das liegt daran, dass Computer bzw. bestimmte Programme den Schwarzton nicht nur aus einer einzigen Farbe (K), sondern aus allen vier Druckfarben (CMYK) zusammensetzen können. Mit bloßem Auge ist das oft nicht zu erkennen. Gerade bei der Umwandlung von Bildern in Word kommt es öfter zu Problemen damit. Um das zu vermeiden, müssten Sie entweder Ihr gesamtes Inhalts-PDF in Graustufen umwandeln oder die Bilder in einem professionellen Bildbearbeitungsprgramm umstellen. 
Farbige Seiten werden auch dann erkannt, wenn Sie farbige Schrift einsetzen oder eventuell kleine Icons oder Vignetten, die vermeintlich schwarz aussehen, aber trotzdem als CMYK-Bilder gespeichert sind.

Muss ich die Schriften in das PDF einbetten?

Ja, alle verwendeten Schriften müssen in das PDF eingebettet werden. Unsere Prüfsoftware lehnt beim Hochladen Dokumente mit fehlenden Schriften ab, da diese zwingend für die Produktion benötigt werden. 
Im Zweifelsfall würde sonst eventuell für den Druck eine Ersatzschriftart verwendet werden, die Ihr Layout und Ihren Textumbruch innerhalb des Buches ungünstig beeinflussen könnte. Weitere Hinweise zum Einbetten der Schriften finden Sie auf unserem Blog.